Neuburg (Donau) - Architektur & Natur pur!

 

Wuff ihr Lieben! Ich hoffe, ihr habt Weihnachten schön mit Euren Zweibeinern verbringen können? Ich liebe ja die Feiertage genauso wie ihr Menschen! Mein Frauchen verwöhnt mich dann immer ganz besonders! Sie stellt mir extra meine Toilette ins Wohnzimmer und schmückt diese sogar mit Lichtern und Kugeln! Manchmal seid ihr Menschen schon echt komisch - aber hauptsache, ich bekomme meine leckeren Knochen darunter gelegt! 

 

Am 2. Weihnachtsfeiertag kommt dann traditionell meine Dobermann-Freundin Tarja mit ihrem Frauchen Susi vorbei und wir spielen mit unseren neuen Spielsachen! Anscheinend tobten wir dieses Jahr etwas zu wild durchs Wohnzimmer und so packte uns mein Frauchen in den Van und wir fuhren spontan nach Neubrg an der Donau

Das es hier so schön ist, ist uns vorher noch gar nicht aufgefallen! Wahrscheinlich, weil wir bisher nur in der Unterstadt waren. Unterstadt, klingt komisch? Ist aber so.

 

Neuburg teilt sich tatsächlich in zwei Hälften:

  • die UNTERSTADT: mit ihren einfachen Bürgerhäusern und

  • die OBERSTADT: mit dem Renaissanceschloss und hochherrschaftlichen Häusern

 

Wir parkten „Am Graben“ und liefen entlang der alten Schlossmauer zum Hofgarten. Hier gibt es einiges für die neugierige Hundenase zum Schnüffeln (und lösen können wir uns dort auch noch einmal). Sitzbänke laden derweil für unser Frauchen zum Verweilen ein und bieten einen schönen Blick über die Stadt.

Dann hieß es 'bei Fuß' und ab zum Neuburger Stadtschloß! Es entstand als Residenz des 1505 gegründeten Fürstentums Pfalz-Neuburg und thront majestätisch auf einem Jurafelssporn mit einem herrlichen Ausblick über die Donau! 

 

Mein Frauchen war ganz begeistert von der monumentalen Architektur!

Nicht nur der des Schloßes oder der Hofkirche - ständig entdeckte sie ein neues, schönes Gebäude und zerrte mich von einer Ecke in die Nächste. Wer kann hier nicht anständig Fuß laufen? Na egal! Durch die weihnachtliche Beleuchtung fühlten wir uns wie im Wintermärchen. Unser Rudel hatte soviel Spaß! Leider hatten die süßen kleinen Cafès und Läden geschlossen (Corona).

 

Dafür hatte mein Frauchen ihre leckeren Zimtschnecken dabei. Während wir Hunde auf dem Vorplatz der Hofkirche schnüffelten, setzten sich die beiden Mädels einfach auf die Mauer und ließen sich das süße Gebäck schmecken (das Rezept findet Ihr hier). Ach was gibt es Schöneres, als mit seinem Rudel irgendow in der schönen Landschaft zu sitzen und selbstgebackene Leckereien zu naschen!

 

Was mein Doggenherz besonders gefreut hat: alle Zweibeiner, die uns hier begegnet sind, waren super freundlich zu uns! Neuburg an der Donau scheint eine schöne Hundestadt zu sein!

 

Zum Abschluß spazierten wir noch am Donau-Ufer entlang. Der Donauradweg ist ja einer der bekanntestens und führt von seiner Quelle bis zur Mündung ins Schwarze Meer. In dieser schönen Natur kommt nicht nur die Hundeseele voll auf ihre Kosten!

 

Wir Zwei- und Vierbeiner hatten einen richtigen schönen 2. Weihnachtsfeiertag voller Architektur und Natur pur. Und mit seiner besten Freundin macht sowieso alles viel mehr Spaß – Wuff!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die hat nen Stich!