Treuchtlingen - Villen & Wandern

 

Jaaauuull! Es ist zum Heulen! Wenn mein Frauchen bisher in das mittelfränkische Treuchtlingen fuhr, dann immer allein in die Altmühltherme. Kein Wunder, ist der Ort doch sogar ein staatlich anerkannter Erholungsort mit Heilquellen-Kurbetrieb. Aber wo bleibt die Erholung für uns Vierbeiner? Auch wir möchten durch den Naturpark Altmühltal oder die Ausläufer der Monheimer & Weißenburger Alb streunen!

Und endlich nahm mich mein Frauchen dann mit! Gemeinsam mit meiner Dobermannfreundin und ihrer Menschenfreundin Susi fuhr sie uns direkt zur „Villa Rustica“. Wahrscheinlich dachte sie, es wäre ein schönes Hotel...vielleicht war es das sogar einmal? Doch der römische Gutshof (Villa Rustica) wurde ca. 233 n. Chr. zerstört, heute sieht man nur noch Ausgrabungen am Südhang des Treuchtlinger Nagelberges.

So standen wir also vor ein paar sehr alten Mauern - und plötzlich blitzten die blauen Augen meines Frauchens verrätisch auf. Sie blickte sich um und zack! Sie ließ mich von der Leine! "Wer als erster an der Säule ist!" rief sie und rannte den kleinen Hügel zu den Ruinen hinunter. Unsere Frauchen hatten wieder ihre zauberhaften fünf Minuten! Gemeinsam sprangen wir über die hüfthohen Steinblöcke oder balancierten darauf. Wir Hunde schnüffelten den vielen tollen Gerüchen nach und unsere Menschen ließen ihrer Phantasie freien Lauf! "Das große Zimmer ist meines!" Susan besetzte sofort den größten Raum. Aber welcher Raum muss sich wohl damals hier wirklich befunden haben? Wer hat hier wohl gelebt? Und vor allem wie? Ohne Heizung! Wir Vierbeiner lieben es, Euch Menschen so sorglos durch die Natur springen zu sehen! Dann sind wir alle zusammen das perfekte Rudel! 

 

Die kleine Anlage ist übrigens ganzjährig geöffnet und ein guter Startpunkt für einen der zahlreichen Wanderwege. Vom Altmühltblick, über einen Barfußpfad bis hin zum Frankenweg – ich wusste gar nicht, wo ich mein Frauchen zuerst hinziehen sollte! Soviel gibt es hier zu entdecken! Wir entschieden uns für den Altmühltal-Panoramaweg Nr. 4, welcher mit ca. 6 km ideal für einen Neujahrsspaziergang war. 

Von der Villa Rustica führte der Weg nicht nur durch einen wunderschönen Wald mit toller frischer Luft, sondern auch über Lichtungen und leicht verschneite Wiesen. Normalerweise schimpft mein Frauchen ja, wenn ich vor Übermut an der Leine ziehe – doch als es hier einmal (leicht) Bergauf ging, war sie ganz froh um meine Zugkraft. Immer wieder konnten wir auf gemütlichen Bänken den Ausblick über Treuchtlingen und die Altmühl genießen; oder den Vogelrufen lauschen. Ab und an begneten uns auch ein paar Menschen. Alle grüßten freundlich und unterhielten sich mit meinem Frauchen über mich. Das ist uns früher nicht so oft passiert. Ob es an Corona liegt? Freut man sich wieder, wenn man auf andere trifft, weil soziale Kontakte nicht mehr selbstverständlich sind? Es tat auf jeden Fall sehr gut!

 

Geparkt haben wir übrigens am Wildtiergehege, mit wunderschönen, imposanten Tieren! In Treuchtlingen ist alles gut beschildert und auch der Wanderweg war super Blondinenfreundlich ausgeschrieben.

Auf dem Heimweg mussten wir spontan am Treuchtlinger Stadtschloß in der Innenstadt halten. Das Renaissanceschloß war so süß beleuchtet, dass wir hier noch eine Runde liefen.

Sagen Eure Menschen eigentlich auch immer: „Das war mein Hund. Ich erkenn' doch meinen Pappenheimer!“, wenn ihr etwas ausgefressen habt? Dieser Ausspruch stammt von Gottfried H. zu Pappenheim, einem Reitergeneral, der in diesem Schloß geboren ist. Das Zitat wurde aus dem Drama Wallersteins Tod von Friedrich von Schiller auf ihn gemüntzt.

 

Leider verging der Tag viel zu schnell und wir machten uns langsam auf den Heimweg. Zum Glück hat es meinen Menschen hier auch so gut gefallen, dass wir auf jeden Fall ganz bald wieder her kommen! Denn der schöne Naturpark Altmühltal hat noch soviel Schönes für Hund & Mensch zu bieten - das müssen wir auf jeden Fall noch erkunden!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die hat nen Stich!